Was ist Value Investing?

1x1 des Value Investing

Der Begriff "Value Investing" geht auf den US-Amerikaner Benjamin Graham zurück. Sein 1934 erschienenes Buch "Security Analysis" gilt unter Anlegern noch heute als Bibel. Der bekannteste Vertreter des Value Investings ist Warren Buffett, den diese Strategie zum drittreichsten Menschen der Welt (2015) gemacht hat.

Das Value Investing (wertorientiertes Anlegen) bezeichnet eine Anlagestrategie für das Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren, unter Bezugnahme auf deren realwirtschaftlichen Gegenwert, den sogenannten inneren Wertes eines Unternehmens. Value Investing wird sehr unterschiedlich definiert. In der Regel wird der Kauf von Aktien bezeichnet, die günstige Bewertungskennziffern aufweisen. Für andere Investoren hat Value Investing vielmehr mit der Bilanz eines Unternehmens, als mit seiner Gewinn- und Verlustrechnung zu tun. Andere Investoren konzentrieren sich verstärkt auf Unternehmen, die hohe Renditen auf das von ihnen eingesetzte Kapital erwirtschaften.

Generell versucht der Anleger, den inneren Wert einer Aktie mit einer sogenannten Fundamental Analyse zu bestimmen. Hierzu ist die Lektüre der Geschäftsberichte ein möglicher Ausgangspunkt. Anschließend werden Kursschwankungen in den Finanzmärkten ausgenutzt, um sich das Wertpapier aus Sicht des Investors günstig zu kaufen und zu höheren Preisen wieder zu verkaufen.

Das Ziel des Value Investings ist die Vermeidung von Kursverlusten und unangemessenen niedrigen Renditen vom eingesetzten Kapital, wodurch als Nebeneffekt sich in der jeweiligen Anlagenklasse überdurchschnittlich hohe Erträge einstellen. Value Investing erfordert eine intensive Recherchearbeit und einen sehr langfristigen Anlagehorizont. Daher ist Value Investing leicht zu verstehen, aber in der Praxis schwierig umzusetzen. Die für den Value Investor mühsamsten Elemente sind persönlicher Natur, zu Ihnen gehören Selbstdisziplin sowie Geduld und Urteilsfähigkeit. Value Investoren lehnen sich dabei gegen die Masse. So ist es zwar bequem, sich der vorherrschenden Meinung anzuschließen, beim Investing ist es allerdings ratsam, sich antizyklisch zu verhalten.

Tipps für effektives Value Investing sind:
• Das Unternehmen und nicht die Börse beachten: Wer Aktien kauft, sollte alles über die dahinterstehende AG wissen. Ein regelmäßiges Studium der Geschäftsberichte ist ratsam.
• Die Zukunft des Unternehmens. Der einzige Grund in ein Unternehmen zu investieren, sind die zu erwartenden Cash-Flows.
• Nur Firmen, die über viele Jahre hinweg bewiesen haben, dass sie ihr Geschäft beherrschen, und ihre Gewinne steigern, kommen als Investitionsgelegenheit infrage.
• Es empfiehlt sich, nur Aktien von Firmen aus Branchen zu kaufen, die einem selbst verständlich sind.
• Nur Aktien kaufen, bei denen der Preis stimmt. Auch für Aktien von hervorragenden Unternehmen kann zu viel bezahlt werden.
• Nicht auf Experten vertrauen: An den eigenen Grundsätzen festhalten und nicht primär an fremden Meinungen orientieren.
• Kosten vermeiden: Jede unüberlegte Transaktion kostet Provision und Steuern. All dies nimmt dem Aktiendepot Ertragskraft.

Die einzelnen Kapitel unseres 1x1 des Value Investing: