Börsenlexikon

Begriff der Woche: Depot

In einem Depot (oder Depotkonto) können alle Arten von Wertpapieren verwahrt werden. Die Kreditinstitute sind vor Depoteröffnung verpflichtet, eine umfangreiche Risikoaufklärung mit dem Kunden durchzuführen. Diese hat anlagespezifisch (= Infos zu den gewünschten Anlageformen) und anlegerspezifisch (= Infos u.a. zur Einkommens- und Vermögenssituation des Kunden) zu erfolgen.

Zu einem Depotkonto muss immer auch ein Geldkonto bestehen, auf dem z.B. Zinsen für Rentenpapiere oder Dividenden für Aktien gutgeschrieben werden können. So erfolgt ein Depotwechsel in fünf Schritten.

Die Transaktionskosten für den Verkauf und Kauf von Aktien können Sie mit unserem Orderrechner Ordergebühren kostenlos berechnen lassen.
 

Ähnliche Begriffe:

Suche