Aroon

Der Aroon ist ein Indikator der sowohl die Trendrichtung als auch die Trendstärke anzeigt. Er wurde 1994 von Tushar Chande erstmals vorgestellt. Der Name Aroon kommt aus dem Sanskrit und bedeutet in etwa "frühes Licht der Morgendämmerung".

Der Aroon-Indikator besteht aus einer Aroon-Up und einer Aroon-Down Linie. Beide Linien können Werte zwischen 0 und 100 annehmen, wobei ein Wert über 70 einen Trend anzeigt. Dies gilt sowohl für die Up- als auch für die Down-Linie. Der Aroon vergleicht innerhalb eines vom Trader gewählten Intervalls die Höchst- und Tiefstkurse mit dem Schlusskurs der aktuellen Periode. Genauer gesagt misst zum Beispiel der Aroon-Up, wie viele Perioden seit dem letzten Hoch auf Schlusskursbasis, innerhalb des eingestellten Intervalls vergangen sind. Für den Aroon-Down wir der Vorgang analog wiederholt.

 

Die Berechnung für den Aroon-Up sieht dann wie folgt aus:

100 x (Intervalllänge - Anzahl der Perioden seit dem höchsten Schlusskurs innerhalb dieser Periode) / (Intervalllänge)

 

Die Berechnung für den Aroon-Down sieht dann wie folgt aus:

100 x (Intervalllänge - Anzahl der Perioden seit dem tiefsten Schlusskurs innerhalb dieser Periode) / (Intervalllänge)

 

Der Aroon Indikator zeigt demnach einen Aufwärtstrend an, wenn die Linie des Aroon-Up über der Linie des Aroon-Down liegt. Ein Abwärtstrend liegt im umgedrehten Fall vor. Die Trendstärke kann anhand des Wertes festgemacht werden, den die Aroon-Linie aufweisen. Hier gilt, ein Wert über 70 signalisiert einen robusten Trend. Je gleichmäßiger die Linien im oberen Bereich verlaufen, desto robuster ist der Trend. Negativ fällt beim Aroon-Indikator ins Gewicht, dass nur die Zeit eine Rolle spielt, aber die Größe der Kursbewegung gänzlich ungeachtet bleibt. Ebenso spielt es keine Rolle für die Berechnung, wie groß das Volumen, bei der Kursbewegung war.