30.07.2015

Interview mit Jan Enno Einfeld, Bereichsleiter Trading comdirect, zu den Besonderheiten des CFD-Handels

Broker-Test im Interview mit Jan Enno Einfeld, Bereichsleiter Trading bei der comdirect, zu den Besonderheiten des CFD-Handels bei einem deutschen CFD-Anbieter und dem aktuellen Comdirect CFD-Trading-Angebot.
Comdirect - Jan Enno Einfeld
Jan Enno Einfeld

Seit wann gibt es bei comdirect CFD-Trading?
comdirect bietet den Handel mit CFDs seit September 2011 an.
 
CFD-Handel bietet enorme Chancen, aber auch einige Risiken. Für wen eignet sich CFD-Trading und worauf sollten Anleger achten?
Es stimmt, es gibt hohe Gewinnchancen beim Handel mit CFDs. Doch jeder, der sich für den Handel mit CFDs entscheidet, muss sich bewusst sein, dass den hohen Gewinnchancen entsprechende Verlustrisiken gegenüberstehen. Anleger sollten demgemäß agieren und beispielsweise ihre Positionen immer mit einem Stop-Loss absichern. comdirect bietet zudem das kostenlose Informationsportal cfd.comdirect.de an. Es beinhaltet umfassende Informationen zu Funktionsweise, Chancen und Risiken von CFDs sowie Tipps zum Risikomanagement. Ebenfalls können unsere Kunden die kostenlose Risikobegrenzung nutzen. Damit ist eine Nachschusspflicht ausgeschlossen.
 
Gibt es bei comdirect die Möglichkeit eines CFD-Demokontos, so dass angehende Trader erstmal testen können?
Ja, die Möglichkeit gibt es. Besonders Einsteiger sollten sich zunächst durch die Nutzung eines Demo-Kontos mit der Funktionsweise des CFD-Handels vertraut zu machen. Bei comdirect findet man das kostenlose Demo-Konto ganz einfach unter cfd.comdirect.de.
 
Es gibt in Deutschland ja vor allem CFD-Anbieter aus dem angelsächsischem Raum und nur wenige deutsche CFD-Broker. Warum ist das so und wo liegen die Unterschiede?
Ursprünglich stammt der CFD-Handel aus Großbritannien. Deswegen kommt eine große Anzahl von CFD-Brokern aus dieser Region.
Aus Kundensicht spricht allerdings vieles dafür, einen deutschen CFD-Broker zu wählen. Ein wichtiges Argument ist die automatische Steuerverrechnung, die wir für den Kunden vornehmen. Darüber hinaus hat der Kunde immer einen deutschsprachigen Kundenberater zur Verfügung; rund um die Uhr. Nicht zu vergessen, dass die Kundengelder in Deutschland liegen und einfach übertragen werden können.
 
Wo liegen die besonderen Stärken Ihrer CFD-Handelsplattform? Gibt es auch eine mobile Variante?
Seit Mai bietet comdirect ihren Kunden eine neue CFD-Handelsplattform an. Wir haben diese noch besser an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. Ein häufig genannter Wunsch war beispielsweise, dass Orders direkt aus dem Chart aufgegeben werden können. Das ist jetzt möglich.

Des Weiteren können Charts und Watchlisten auf unterschiedlichen Monitoren platziert werden. Zusätzlich kann man Charts individuell konfigurieren und dann in einer persönlichen Galerie abspeichern.

Alle Funktionen der neuen CFD-Handelsplattform sind in einem Handbuch und in einem Video übersichtlich zusammengefasst. Für die Kunden, die gerne von unterwegs oder vom Sofa handeln, haben wir natürlich auch eine mobile Variante für Smartphones und Tablets von Apple sowie von Android entwickelt.
 
Welche CFDs kann man bei der comdirect handeln?
Rund 1.300 CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen, Futures und Sektoren lassen sich über das Konto handeln (siehe auch Comdirect CFD-Handel).
 
Welche Konditionen gelten beim CFD-Handel?
Die Kontoführung ist kostenlos, und es gibt keine Mindesteinzahlung.
Beim Handel von Aktien, Index-Futures und Volatilitätsindizes fallen Provisionen an. Beim Handel von CFDs auf Indizes, Währungen, Edelmetalle, Rohstoffe oder Zinsfutures fallen diese nicht an. Hier ist lediglich der Spread, also die Differenz zwischen An-/und Verkauf zu zahlen.

 
Anzeige