Börsenlexikon

Letzter Handelstag

Bei dem Termin- und Optionskontrakthandel wird der Börsentag, bis zu dem Handel in einer Kontraktfälligkeit (bestimmter Andienungsmonat) stattfinden kann, als letzter Handelstag bezeichnet. An diesem Tag haben Marktteilnehmer zum letzten Mal Gelegenheit, offene Positionen bei Options- und Futurekontrakten durch entsprechende Gegengeschäfte glattzustellen. Außerdem ist der letzte Handelstag an der Terminbörse (Eurex) zugleich der Anzeigetag (Notification Day) vor der Clearingstelle für Inhaber einer Short-Position, da sie anzeigen müssen, welche Titel am Liefertag geliefert werden. Im Optionsscheinhandel liegt der letzte Handelstag in der Regel fünf Arbeitstage vor dem Verfallsdatum des Optionsscheines. Bis zum Verfallsdatum können Optionsscheine dann nur noch im Telefonhandel gehandelt werden.