Börsenlexikon

Emerging Markets

Bei den Emerging Markets handelt es sich im ökonomischen Sinne um die so genannten Schwellenländer, die sich auf dem Weg vom Entwicklungsland zur modernen industrie- und dienstleistungsorientierten Volkswirtschaft befinden. Zu den Emerging Markets zählen große, bevölkerungsreiche Staaten wie China und Indien ebenso wie kleinere Volkswirtschaften, beispielsweise aus Zentral- und Osteuropa sowie einige Länder des südamerikanischen und des afrikanischen Kontinents. Gemeinsam ist allen diesen Ländern, dass sie im Vergleich zu den Industrienationen ein dynamischeres Wirtschaftswachstum aufweisen und ihre Bedeutung für die Weltwirtschaft immer mehr zunimmt. Weitere typische Merkmale von Emerging Markets sind neben den hohen Wachstumsraten das meist niedrige Lohnniveau und die Tatsache, dass in diesen Ländern bei hochwertigen Konsumgütern noch keine Marktsättigung erreicht ist. Einige von ihnen verfügen zudem auch über wertvolle Bodenschätze und Rohstoffe. Investieren in Emerging Markets