Börsenlexikon

Elektronisches Handelssystem

Als ein elektronisches Handelssystem wird ein auf Computertechnologie basierendes Börsensystem bezeichnet. An der Deutschen Börse wurde 1997 das elektronische Handelssystem XETRA (eXchange Electronic TRAding) eingeführt. Marktakteure (Banken, Makler) stehen sich auf dem Handelsparkett nicht mehr persönlich gegenüber; sie erteilen ihre Aufträge per Tastatur und Mausklick in der Zeit von 9:00 bis 20:00. Ein Zentralrechner erledigt dann die Ausführung der Kauf- und Verkaufsaufträge.

Ähnliche Begriffe: