Börsenlexikon

Eigenkapitalfonds

Als Eigenkapitalfonds wird ein Geschlossener Fonds bezeichnet, der seine Investitionen ausschließlich aus Eigenkapital, d. h. aus den Einzahlungen der Anleger bestreitet. Fremdkapital in Form von Krediten oder Darlehen wird innerhalb des Fonds nicht aufgenommen. Die Anlageobjekte des Fonds können Immobilien, aber auch andere Investitionen in Sachwerte sein. Ein reiner Eigenkapitalfonds bietet den Anlegern eine erhöhte Sicherheit, allerdings wird auch auf Chancen verzichtet, die sich durch die Hebelung der Erträge mittels Fremdkapital ergeben könnten.