1822direkt - Leistungsangebot

Der Online Broker 1822direkt im Portrait
Die 1822direkt ist das Online Brokerage und Direct-Banking Angebot der Frankfurter Sparkasse. Diese ist von dem Umfang der abgebotenen Leistungen ähnlich aufgestellt wie die Consors Bank, die comdirect Bank oder der S Broker. Neben dem Brokerage Angebot bietet die 1822direkt auch Produkte und Services einer normalen Hausbank. Generell bietet die 1822direkt Anlegern eine Vielzahl an Anlageoptionen, die es ihnen ermöglicht, Geld in verschiedene Arten von Wertpapiere zu investieren.

Infos zum Banking Angebot der 1822direkt finden Sie auf unserem Partnerportal Banking-Test.de:

 

Historie der Frankfurter Sparkasse
Die 1822direkt ist eine Vertriebsgesellschaft der drittgrößten Sparkasse in Deutschland, 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse, in deren Auftrag und Namen sie handelt. Sie ist am 28. September 1996 in das Direktbankengeschäft eingestiegen und versteht sich als Universalanbieter im Direktbankenmarkt. Seit September 2005 gehört die Frankfurter Sparkasse zur Landesbank Hessen-Thüringen in Frankfurt.

 

 

Weitere Angebote für Trader und Anleger
Mit dem Börseninfosystem erhalten Anleger alle wichtigen Informationen zur Entwicklung der Finanzmärkte auf einen Blick. Zusätzlich gibt es noch Unterrubriken zu Anlageprodukten wie Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikate und Optionsscheine, wo gezielt anhand bestimmter Kriterien nach bestimmten Produkten gesucht werden kann. Jede Rubrik wird auch um einen speziellen Wissens-Bereich ergänzt, wo Grundbegriffe zum jeweilen Anlageprodukt verständlich erklärt werden.

BaFin Informationen zu 1822direkt

Die 1822direkt ist ein Unternehmen der Frankfurter Sparkasse.
BaFin Informationen zur Frankfurter Sparkasse
Auszug vom 31. Juli 2015:
Gattung: Einlagenkreditinstitut

Erlaubnisse/Zulassung/Tätigkeiten Erteilungsdatum Ende am Endegrund
Abschlußvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 2 KWG) 01.01.1998    
Anlageberatung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1a KWG) 01.11.2007    
Anlagevermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG) 01.01.1998    
Anlageverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 11 KWG) 26.03.2009    
Depotgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 KWG) 10.07.1961    
Diskontgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 KWG) 10.07.1961    
Drittstaateneinlagenvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 5 KWG) 01.01.1998    
E-Geld-Geschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG) 01.07.2002 30.04.2011 Inkrafttr. d. Gesetzes z. Umsetzung d. 2. E-GeldRL
Eigengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 3 KWG) 01.11.2007 31.12.2010 Ende nach Art 1 des CRD II-Umsetzungsgesetzes
Eigengeschäft (§32 Abs. 1a KWG) 31.12.2010    
Eigenhandel (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 4 KWG) 01.01.1998    
Einlagengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 KWG) 10.07.1961    
Emissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 10 KWG) 01.01.1998    
Factoring (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG) 25.12.2008    
Finanzierungsleasing (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 10 KWG) 25.12.2008    
Finanzkommissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 KWG) 10.07.1961    
Finanzportfolioverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 3 KWG) 01.01.1998    
Finanztransfergeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 6 KWG) 01.01.1998 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Garantiegeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 KWG) 10.07.1961    
Geldkartengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Girogeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 10.07.1961 30.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Kreditgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 KWG) 10.07.1961    
Kreditkartengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 8 KWG) 01.07.2002 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Netzgeldgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 12 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Platzierungsgeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1c KWG) 01.11.2007    
Revolvinggeschäft, sog. (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 KWG) 10.07.1961    
Scheck- u. Wechseleinzugs- u. Reisescheckgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 31.10.2009    
Sortengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 7 KWG) 01.01.1998