04.07.2017

Eurex: Neue Absicherungsinstrumente auf MSCI-Indizes

Eurex

EUREX: Europas größte Derivatebörse hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Nach der Einführung von Futures und Optionen auf den gefragten MSCI-EAFE-Index, der die entwickelten Märkte in Europa, Australasien und Fernost abbildet, ist die Eurex nun die einzige Börse, die Optionen und Futures auf alle wichtigen MSCI-Barometer anbietet. Und mit der Lancierung von Futures auf den EURO STOXX 50 Corporate Bond Index, bietet sie als erste Marktinfrastruktur gelistete Produkte für das europäische Corporate-Bond-Segment an.

 

Zugeschnitten auf passive Produkte
Die neuen Produkte erfüllen den Bedarf der Märkte - vor allem den der Buy Side, deren Investmentverhalten sich derzeit strukturell verändert. Passive Produkte wie Exchange Traded Funds (ETF) nehmen Fahrt auf. Das beeinflusst die Derivatemärkte, weil neue Absicherungserfordernisse entstehen. "Wir wollen die führende Derivatebörse für globale und breit angelegte Indizes werden”, sagte Thomas Book, CEO der Eurex und Head of Derivatives Markets Trading bei der Gruppe Deutsche Börse.

 

MSCI EAFE
MSCI EAFE ist die führende Benchmark für amerikanische Investoren, welche die Entwicklung der internationalen Aktienmärkte abbilden wollen. Zahlen von MSCI zufolge stecken rund 2 Billionen USD in Produkten, die diesen Index abbilden. Der EURO STOXX 50 Corporate Bond ist der einzige Index, der die Entwicklung von Euro-denominierten Anleihen mit Investment Grade aus dem EURO STOXX 50-Universum abbildet.

"Der europäische Markt für Unternehmensanleihen spielt im finanziellen Ökosystem eine Schlüsselrolle. Seit der Finanzkrise wächst er stetig. Das gilt sowohl hinsichtlich der Markteilnehmer als auch in Bezug auf die verwalteten Vermögen”, sagte Mehtap Dinc, Mitglied des Eurex-Vorstands und Head of Derivatives Product Development bei der Deutschen Börse.

 

Neue Möglichkeiten der Absicherung
Das neue Marktumfeld schafft Nachfrage nach innovativen Absicherungsinstrumenten in Form von börsengehandelten Derivaten. „Das gilt auch für MSCI-Produkte. Immer mehr Emittenten bieten MSCI-bezogene Produkte an, dadurch wird der Wettbewerb in deren Bepreisung schärfer. So entsteht zunehmend Bedarf an kostengünstigen und effizienten Absicherungsinstrumenten in Form von Optionen und Futures”, so Dinc weiter.

Eurex jüngste Handelsstatistik zeigt einen Rekordstand im MSCI-Segment: Im Juni wurden über 1,8 Millionen Kontrakte gehandelt – ein Plus von 114 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Marktteilnehmer setzten zudem erneut auf Eurex-Zinsprodukte (plus 6 Prozent). Auf der Clearingseite blieb die Nachfrage im außerbörslichen Segment hoch, das ausstehende Volumen in EurexOTC Clear erreichte 1,5 Billionen EUR.



Aktuelle Börsen News
Anzeige