06.09.2017

DAX zieht im späten Handel deutlich an

IG: Nach einem verhaltenen Handelsauftakt hat der deutsche Leitindex im weiteren Verlauf des Tages die Richtung gen Norden gewechselt. 

Heute Morgen hatte noch die schwache Industrieproduktion hierzulande die Notierungen gedrückt. Am Nachmittag konnte das Defizit in der US-Handelsbilanz überzeugen.
 

Der DAX legt aktuell um rund 1% auf 12.249 Punkte zu und notiert damit oberhalb des 50,0%-Fibonacci-Niveaus bei 12.208 Zählern. Allerdings könnte der fallende 50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 12.265 Punkten dem heimischen Börsenbarometer einen Strich durch die Rechnung machen. Bei einem Schlusskurs oberhalb der Glättungslinie könnte die Erholung in Richtung des massiven Widerstandsbereichs bei 12.385/12.490 Zählern fortgesetzt werden.
 

Der Euro zum US-Dollar  macht sich im Augenblick wieder auf den Weg zur psychologischen Marke bei 1,20 USD. Gestern schloss die Gemeinschaftswährung oberhalb des Verlaufshochs bei 1,1910 USD. Diese Chartmarke, wie auch die waagerechte Trendlinie bei 1,1870 USD fungiert nun als Unterstützung. Zur Stunde weist der EUR/USD ein kleines Plus von 0,1% auf 1,1926 USD auf.
 

Der Goldpreis ging am Vortag oberhalb des Zwischenhochs bei 1.337 USD vom 9. November 2016 aus dem Handel. Kann sich das gelbe Edelmetall davon nachhaltig nach oben entfernen, könnte es weiter aufwärts bis zum nächsten markanten Hoch bei 1.375 USD von Juli des vergangenen Jahres gehen.

Nach unten sichert der steigende einfache 20-Tage-Durchschnitt bei momentan 1.304 USD ab. Aktuell zeigt sich der Goldpreis mit 1.339 USD kaum verändert (Goldpreis Rechner ). 

 

Weitere Analysen zum DAX:

DAX scheitert an der Trendlinie, Gold und Öl bullish

DAX: Plötzliche Nachmittagsschwäche



IG Webinare


Aktuelle News zu IG
Aktuelle CFD-Broker News
Anzeige