Börsenlexikon

Erdöl-Lagerbestände

Erklärung Erdöl-Lagerbestände: Die Erdöl-Lagerbestände geben Auskunft darüber, wie viel Erdöl ein bestimmtes Land besitzt.

Eine Diskrepanz zwischen den meist wöchentlich veröffentlichten Zahlen und den Berechnungen der Analysen hat zum Teil stark schwankende Ölpreise zur Folge.

Die Öllagerbestände der USA werden beispielsweise wöchentlich von der Energy Information Adminstration (kurz: EIA) berechnet und immer am Mittwoch veröffentlicht.

Die entsprechenden Unternehmen sind verpflichtet, die Zahlen an die EIA weiterzugeben. Konkret geht es hier um die Lagerbestände zu den Rohstoffen Benzin, Rohöl, Diesel sowie Mitteldestillaten.

Des Weiteren lässt sich von den veröffentlichen Zahlen natürlich eine Tendenz für die Preise an der Tankstelle erahnen.

Protokolliert werden die EIA-Zahlen bereits seit 1982. Die Öl-Lagerbestände der USA steigen seit Jahrzehnten immer weiter an. Betrug der Lagerbestand im Jahr 1974 noch knapp 1.100 Millionen Barrel, so waren es 2015 schon rund 2.000 Millionen Barrel.

Ähnliche Begriffe: