11.09.2017

Kredit steuerlich absetzen: Was ist möglich?

CreditPlus Bank

CreditPlus Bank: Unter bestimmten Bedingungen können Sie einen Kredit steuerlich absetzen - zwar nicht den kompletten Kredit, aber immerhin die dafür anfallenden Kreditzinsen. Das kann bei entsprechend großen Investitionen einen erheblichen Steuervorteil bedeuten.

Welche Kredite sind steuerlich absetzbar?
Sie können jeden Kredit von der Steuer absetzen, der dazu dient, langfristig Einkommen zu generieren. Dazu gehören Kredite für:

  • Zweitwohnung
  • Firmenwagen für Selbstständige
  • Betriebliche Investitionen
  • Werbungskosten


In allen Fällen müssen Sie dem Finanzamt gegenüber nachweisen, dass es sich um gewinnorientierte Ausgaben handelt. Privatkredite für Urlaub, Hochzeit oder Renovierung Ihres Wohnzimmers können Sie grundsätzlich nicht von der Steuer absetzen.

Kreditkosten für Zweitwohnung von der Steuer absetzen
Wenn Ihre Arbeitsstelle zu weit weg ist und Sie deshalb eine Zweitwohnung brauchen, können Sie das immer bei der Steuer geltend machen – entweder als Mietkosten oder als Kredit, wenn Sie eine Immobilie kaufen.

 

Auch um die Kosten für Umzug, Makler, Renovierung oder Anwalt zu decken, dürfen Sie in Zusammenhang mit der Zweitwohnung einen Kredit aufnehmen und die entsprechenden Kreditzinsen bei der Steuer angeben.

Autokredit ist unter bestimmten Bedingungen absetzbar
Die Kreditkosten für die Anschaffung eines Autos können Sie dann absetzen, wenn der Pkw direkt für Ihre berufliche Tätigkeit notwendig ist. Das ist zum Beispiel bei Freiberuflern im Außendienst der Fall. Dann ist es wichtig, ein Fahrtenbuch zu führen, damit der Fiskus nachvollziehen kann, wie stark der Wagen geschäftlich beziehungsweise privat genutzt wird.

 

Als Angestellter können Sie leider nicht von den Kosten für Ihren Autokredit profitieren, allerdings können Sie eine Kilometerpauschale steuerlich absetzen.

Selbstständige können betriebliche Investitionen finanzieren
Das Finanzamt rechnet Investitionen an, die für die Arbeit genutzt werden. Wenn Sie also einen Kredit aufnehmen, um zum Beispiel einen Webserver, Büromöbel oder Spezialgeräte für Ihre Selbstständigkeit anzuschaffen, können Sie die Kreditzinsen steuerlich absetzen. Wichtig hierbei: Sie brauchen detaillierte Rechnungen, auf denen genau nachvollziehbar ist, was angeschafft wurde.

Werbungskosten sind steuerlich relevant
Als Werbungskosten zählen alle Kosten, die Ihnen in direktem Zusammenhang mit Ihrer Arbeit entstehen oder anderweitig dazu dienen, Einnahmen zu generieren. Nun werden Sie für Bleistifte und Notizzettel wohl keinen Kredit aufnehmen – vielleicht aber für eine umfangreiche Weiterbildung oder den Erwerb einer Immobilie, die Sie vermieten möchten. In diesem Fall erleichtern die Kreditzinsen Ihre Steuerlast.

Gerade bei komplexen Investitionen wie einer Immobilie ist es ratsam, ein eigenes Konto für das Haus einzurichten, damit bei der Steuer leicht nachvollzogen werden kann, welche Kreditkosten im Zuge des Gewinnstrebens entstehen.

So wird gerechnet, wenn Sie den Kredit steuerlich absetzen
Die Kosten für die Kreditzinsen werden von Ihrem versteuerbaren Einkommen abgezogen, was dann in der Folge die Steuerlast senkt. Rechnen Sie am besten vorher durch, wie viel Sie sparen, wenn Sie den Kredit von der Steuer absetzen, denn: Je nach Umfang des Kredits kann der Steuervorteil so groß sein, dass Sie bei Ihrer Investition womöglich doch mehr finanziellen Spielraum haben, als zunächst gedacht.

Bedenken Sie aber auch: Der Kreditzins bezieht sich immer prozentual auf die Restschuld, die mit jeder Rate geringer wird. Der Betrag, den Sie bei der Steuer absetzen können, wird also mit jeder Rate kleiner.

 

 

Weitere Meldungen:

Wann ein Schadenersatz durch den Versicherer steuerfrei ist

Privates Steuerparadies: der eigene Garten

Schenkungsteuer: Alle 10 Jahre bis zu 500.000 Euro Freibetrag



Aktuelle News zur CreditPlus Bank
Aktuelle Banking News
Anzeige