05.12.2017

Bausparen: Zum Jahresende Förderungen sichern

BHW Bausparkasse
Anträge stellen, Fristen wahren, Kapital aufbauen! Bausparer tun gut daran, bis zum Jahresende ihre Unterlagen zu sortieren. Insbesondere um die üppigen Förderansprüche zu sichern.

Die Abgabe- und Einzahlungsfristen zum Jahresende einzuhalten, zahlt sich aus für Bausparer. Eine Familie mit 2 Kindern kann in diesem Jahr bis zu 1.083 Euro an Förderungen mit Wohn-Riester, der Wohnungsbauprämie und der Arbeitnehmersparzulage für vermögenswirksame Leistungen (VL) einstreichen.

Wohn-Riester macht davon bereits 908 Euro aus, im nächsten Jahr werden es durch die Erhöhung der Riester-Grundzulage sogar 950 Euro sein.

Wohn-Riester-Konto füllen
Bausparer, die bis zu 4% des Vorjahres-Bruttoeinkommens auf ihr Wohn-Riester-Konto einzahlen, erhalten die volle Förderung. Wer die Überweisung einmal versäumt, steht nicht mit leeren Händen da.

"Auch für Einzahlungen für 2015 und 2016 ist noch Zeit", erklärt Steffen Zwer von der BHW Bausparkasse. "Die Zulagen kommen allerdings nicht automatisch, Bausparer beantragen sie über ihre Bausparkasse." Ein Dauerzulagenantrag spart Papierkram.

Rückwirkend beantragen
Steigt beispielsweise das Gehalt, erhöht sich auch die Einzahlungspflicht für die maximale Förderhöhe. „Einfach beim Berater anrufen, der Fragen gern klärt“, sagt BHW Experte Zwer.

Der Jahresendspurt betrifft auch Bausparer, die von der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie profitieren wollen. Letztere kann rückwirkend für die letzten 2 Jahre beantragt werden. Eine Besonderheit gilt bei der Arbeitsnehmersparzulage: Der Bausparer lässt sich von der Bausparkasse jährlich eine Bescheinigung über den VL-Vertrag geben, die er seiner Steuererklärung beifügt.

Weitere Meldungen:

Was Bankkunden zum Jahreswechsel beachten müssen

Deutsche nehmen Altersvorsorge lieber selbst in die Hand

Was Sparer zum Jahresende beachten müssen



Aktuelle News zu BHW Bausparkasse
Aktuelle Banking News
Anzeige